Digitalisierung bei Zahnärzten – eine aktuelle Betrachtung der Trends

Auch Zahnärzte sind von den Entwicklungen der Digitalisierung erfasst und können ihren Nutzen daraus ziehen. Es sind aber nicht nur die anzuwendenden Zahnärzte, die davon profitieren, sondern im weiteren Bezugskreis auch die Patienten der Zahnärzte. Man muss diesbezüglich auch klare Unterscheidungen treffen.

In den überwiegenden Fällen wird für den Patienten ein Vorteil durch Anwendung der digitalen Technik sichtbar. Dies beginnt vor allem bei der Benutzung bestimmter Geräte, die darauf anzuwenden sind, welche Bereiche nachhaltig verbessert werden können. Zum Beispiel wird ein Röntgen nicht mehr mit dem klassischen Röntgen-Gerät beim Zahnarzt durchgeführt, sondern mit dem 3D-Gesichtsscanner.

Leichte Auswertung von Befunden dank Einsatz von digitaler Technik

Hier können die Patienten gleich anhand erster Erfahrungen bei der Präsentation und Besprechung der Auswertung aus dem Scanner beurteilen, in welcher Hinsicht man sich verbessern kann. Der Zahnarzt kann durch die Beurteilung der Ergebnisse auch die besseren Analysen treffen. Dadurch wird auch die Behandlung treffsicherer und genauer. Man kann die Effizienz daher nicht nur anhand eines einzelnen Schrittes festmachen, sondern beurteilt die Lage auch insgesamt aus Sicht des Patienten bzw. des Zahnarztes. Vieles bleibt aber dem Patienten verborgen. Er sieht es nur anhand der Präsentation als Zwischenschritt. Ein gutes Beispiel dafür ist die zahnärztliche Abrechnung 11, die dem Patienten zum Beispiel direkt auf das Handy gespielt wird. Dadurch erkennt der Patient zwar die unmittelbare Veränderung, weiß aber nicht, inwieweit die Digitalisierung beim Zahnarzt tatsächlich umgesetzt wird.

Vorteile erklärt anhand praktischer Beispiele

Gerade dieses Beispiel zeigt sehr deutlich auf, in welchem Naheverhältnis der administrative und der organisatorische Teil der Arbeit beim Zahnarzt beieinander liegen. Es wird unmittelbar die Arbeit erfasst. Selbst das chirurgische Handwerk wird davon betroffen sein. Wenn man zum Beispiel die Zustände in der Praxis betrachtet, dann kann man daraufhin auch ein Beispiel zitieren. Interessant in diesem Zusammenhang ist vor allem die Notwendigkeit, den Patienten über die Behandlung zu informieren. War dies früher nur durch ein zusätzliches Gespräch mit dem behandelten Zahnarzt möglich, so erfolgt dies heute unmittelbar durch den Versand von Arbeitspapieren durch den Zahnarzt. Auf Wunsch können die Ergebnisse des Eingriffs oder die erforderlichen Therapiemaßnahmen für die Dentalhygiene aufs Handy oder per Post nach Hause geschickt werden.

Schreiben Sie ein Kommentar zu Digitalisierung bei Zahnärzten – eine aktuelle Betrachtung der Trends

Vielen Dank für die Beteiligung an unserer Community.