Aerobic

Aerobic, Aerobic-Übungen und Aerobic-Training

Anfang der 1980er Jahre wurde Aerobic, eine Trainingsform von Fitness, vor allem bei jüngeren Frauen in Europa sehr populär.

Meist handelt es sich beim Aerobic-Training um formen von Konditionstraining, welches in Gruppen praktiziert wird. Die Übungen werden von einer Trainerin oder von einem Trainer vorgemacht und so gut es nur geht bemüht sich die Fitness-Gruppe die Übungen nachzuahmen. Gleichzeitig dient der Fitness-Trainer als Motivator und sollte den Teilnehmern eines Aerobic-Kurses das Fitness attraktiv gestalten.

Die einzelnen Aerobic- Übungen, die sich aus einer Mischung von freiem Tanz und klassischer Gymnastik zusammensetzen, werden fast immer mit moderner Musik hinterlegt. Viele Trainer bauen im Aerobic auch Übungen des Tai Chi ein.

Die Geschichte des Aerobics geht bis in die 1960er Jahre zurück. Der US-amerikanische Arzt Dr. med. Kenneth H. Cooper setzte erstmals in den 1960er Jahren ein aerobes Fitnesstraining bei Patienten zur Stärkung von Lunge und Herz ein. So wurde in Amerika ein Fitness-Boom von Cooper ausgelöst, dessen Folge man in neueren Gymnastikprogrammen wiederfand. Hier wurde das Ausdauertraining fest in das Gymnastikprogramm integriert.

Jane Fonda brachte mit ihrem Gymnastikprinzip und dessen gute Vermarktung 1982 den weltweiten Durchbruch des Aerobics. Durch zahlreiche Diskussionen über die Schädlichkeit von Aerobic brach der Aerobic-Boom 1988 zusammen. So entstanden Anfang der 90er Formen des Aerobics, in denen der Fokus mehr auf medizinische und sportwissenschaftliche Aspekte sowie auf die Reduzierung von Körpergewicht gerichtet wurde und die zusammen mit Ernährungskonzepten, wie z.B. Essen und Trinken mit niedrigen Kalorien Nährwerten, unseren Markt überschwemmten.

Aerobic wurde in der DDR seit 1983 Popgymnastik genannt. Populär wurde es durch die Fernsehsendung „Medizin nach Noten“. Aerobic-Übungen wurden in Begleitung von westlicher Popmusik in einer Turnhalle vorgeführt. Der Zuschauer konnte diese zuhause vor dem Bildschirm nachmachen. In der DDR wurde von Anfang an auf die Einbeziehung des sportmedizinischen Charakters geachtet. So konnten Übungen vermieden werden, die den Körper eher Schaden beifügten.

Heute wird der Aerobic gerne eine Mischung aus Krafttraining, Übungen zur Ausdauer und zur Dehnung beigesteuert. Dies ist aber besser bekannt unter Body-Balance. Dehnübungen, oder eher Stretching, gewann im laufe der Zeit immer größerer Beliebtheit in der Aerobic Szene. Auch Yoga bzw. einige Elemente findet man heute zwischen den Aerobic-Übungen.

Aerobic und die Geschichte des Aerobics

In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts etablierte sich Aerobic in den Vereinigten Staaten von Amerika, nachdem der designierte Mediziner Dr. med. Keneth H. Cooper ein Vorform des Sports zum Training, das die Gesundheit in den Bereichen des Herzens und der Lunge stärkt, entwickelte.

Die in der amerikanischen Gesellschaft entstehende, neue Betonung der Gesundheit und Fitness führte dazu, dass durch Aerobic sich das Ausdauertraining in das gymnastische Workout eingegliederte. Im Jahre 1982 gelang Aerobic global Beachtung, da Jane Fonda ihr Workout anfing professionell zu vermarkten.

Jane Fonda selbst gehörte seit den 1970er einer Massenbewegung an, die ein Hauptaugenmerk auf die individuelle Gesundheit und Fitness legt. Mit dem Vertreib von Videos in den Bereichen Aerobic, Yoga, Ausdauertraining und Übungen zum Strechen versucht Jane Fonda daher, die Menschen zu einer Lebensweise zu bringen, die auf die Fitness und die Gesundheit ausgerichtet ist.

Dabei konnte das von ihr eigenes zu diesem Zwecke erschaffene Unternehmen einen geschätzten Wert von über 600 Millionen Dollar erzielen. Mit dem Einsetzen der Aerobic als Trendsport in Mitten der 80er des letzten Jahrhunderts in der okzidentalen Sphäre unseres Planeten, etablierte sich auch in der zweiten Welt, besonders in der DDR, die substituierend genannte Popgymnastik.

Durch die Fernsehsendung Medizin nach Noten wurde auch in dem damaligen, real existierenden sozialistischen Teil Deutschlands die Aerobic populär. Diese Übungen glich dem westlichen Vorbild, wobei der Sport in der DDR von Beginn an unter der Einbeziehung des medizinischen Gesichtsfelds entwickelt, weshalb diese Art der Aerobic besonders förderlich für die Gesundheit war.
Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erlangte auch im Westen die Aerobic zunehmend einen medizinischen Aspekt, wobei speziell Gelenke schonende Workouts entwickelt wurden. Besonders in Europa hatte sich eine hervorstechende Szene der Aerobic etabliert, die diesen Sport stark differenziert weiterentwickelten.

Sie zeichnet sich dadurch aus, dass Aerobic auf der fortgeschrittenen Stufe besonderes die Elemente des Tanzes, wie beispielsweise die Einbeziehung des Salsa in diesen Sport, einbezieht. So haben sich aus der Aerobic eine ganze Reihe von weiteren Formen dieses Sports entwickelt, wobei jeder dieser Formen jeweils individuelle Ziele des Trainings und Schwerpunkte setzt.

Die verschiedenen Formen der Aerobic

Aus den ursprünglichen Übungen der Aerobic entwickelte sich in sehr individuellen Ausprägungen verschiedenste Form dieses Sportes, wobei jede Gattung dieser Kombination aus Tanz und Gymnastik eigene Schwerpunkte und Ziele des Trainings hat.

Der Aerodance ist eine Form der Aerobic auf fortgeschrittenem Niveau, wobei traditionelle Schritte, sogenannte Steps, mit tänzerischen Elementen aus Jazz, Salsa und Funk kombiniert werden. Diese Art der Aerobic zieht gerade junge Menschen sehr an und ambitioniert diese, ihren Körper gesund zu halten.

Dagegen ist die Step Aerobic sehr an der klassischen Aerobic orientiert und wird mithilfe einer Plattform durchgeführt, auf und an der die Übungen durchgeführt werden. Die unterschiedlichen Übungen dieser Form der Aerobic sind variierend je nach Erfahrungsgrad. Step Aerobic ist somit sowohl für Anfänger, wie auch Profis, geeignet.

Die Kick Power ist eine sehr außergewöhnliche Art der Aerobic. Diese Form des Sports ist eine dynamische Verbindung zwischen den Elementen des Kampfsports und der Aerobic. Kick Power vermischt dabei verschiedene, aber meist einfachen Teile der unterschiedlichen Kampfsportarten ais Taekwondo, Kickboxen und Karate, mit der modernen Musik und dem tänzerischen Wesen der Aerobic.

Bei der Kick Power durch die Verbesserung der Ausdauer, der Kräftigung der Muskulatur des Rumpfes und der dadurch verbundene Stressabbau die Gesundheit gestärkt. Teilnehmer dieser Art der Aerobic schwärmen zudem oftmals von der Erfahrung des Kennenlernens der individuellen Grenzen, die Stärkung der Willenskraft und dem Spaßfaktor.

Hingegen konzentriert sich Bodytoning ausschließlich auf den Kraftzuwachs, wobei so gut wie alle Hilfsmittel, die in Kombination mit Aerobic möglich sind, angewandt werden. Diese Art der Aerobic findet ihren Höhepunkt im sogenannten Body Pump, welches sich als intensives Krafttraining mit Langhanteln definiert. Body Balance ist hingegen eine Art Ausgleichsbetätigung zum Alltag. Diese Form der Aerobic kombiniert Pilates, Yoga und Tai Chi.

Pilates eine Form der Aerobic

Pilates selbst ist, neben der Step Aerobic, wohl die bekannteste Form der Aerobic.

Diese Art des Sports soll durch ein intensives Training von Bodenübungen die sogenannten tief liegenden Muskulatur im Rumpfbereich extrem stärken, was die Gesundheit nachweislich wissenschaftlich steigert.

Diese Art der Aerobic ist gerade unter Prominenten sehr beliebt. Doch es wird zur vermehrten Vorsicht von Seiten der Medizin aufgerufen, denn durch die steigende Popularität versuchen zunehmend zwielichtige Unternehmen Medien in Form von Cd und Video zu verkaufen, um ein Teil der Gewinne einzufahren.

Doch man sollte Pilates als Form der Aerobic als seriösen Sport betrachten, weshalb ein falscher Umgang zur Hemmung der Gesundheit führen kann. Aus diesem Grund etablierte sich einst der Deutsche Pilatesverband, der versucht, den ungeregelten Ausbildungskriterien eine gewisse Struktur und Form dieser Art der Aerobic zuzuweisen. Mitglieder dieses Verbundes sind standarisierten Richtlinien unterworfen, woraus sich ergibt, dass diese ein gewissen Standart bei der Ausübung dieser Aerobic garantiert wird.

Im Allgemeinen ist Pilates eine Art der Aerobic, die sich durch ein systematisches Training des Körpers auf die Kräftigung der Muskulatur spezialisiert, jedoch nichts mit dem eigentlichem Muskelaufbau zu tun hat, sondern lediglich einem ausgeglichenem Wohlbefinden und einer Kräftigung sowie Stabilisierung des Körpers dient. So gibt es in der Praxis von Pilates Übungen ohne und mit Trainingsgeräten. Wie bei anderen „Sportarten“ auch sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten. Nahrungsergänzungsmittel, wie Eiweiß und Creatin oder andere Preperate können oft einen guten Zusatz leisten – man sollte es mit diesen Mitteln jedoch nicht übertreiben und sich auch auf die natürlichen Narungsmittel verlassen.

Pilates Geschichte und Namensgebeung der Aerobic Form

Da Pilates als Ziel die Kontrolle des Geistes über die Muskulatur sieht, nannte deren Entwickler Joseph Hubert, der aus Mönchengladbach stammt, seine Prägung der Aerobic zunächst Contrology.

Joseph Hubert Pilates betätigte sich erfolgreich in den Sportarten Turnen, Tauchen Bodybuilding, Zirkusartistik und arbeitete zudem als Trainer für Kampfsport für die Scotland Yard Beamten.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde Pilates in die Deutsche Streitmacht einberufen. Hier begann er aufgrund von Gefangennahme konzentriert, die Konzeption eines umfangreichen Körpertrainings zu anzufertigen, das die Gesundheit durch eine gute körperliche Konstitution und Haltung stärken sollte.

Hierzu erforschte Pilates die Trainingsmethoden fernöstlicher Lehren, wie beispielsweise Yoga, Zen- Meditation und zudem Tierbewegungen und unterrichtete seine Mitgefangenen in der von ihm aus Symbiose entwickelten Methode. Sie trainierten vornehmlich auf den Matratzen, die ihnen bereitgestellt wurden, was später auch in die Lehren Pilates einfloss.

Nach dem Kriegsende und der Rückkehr nach Deutschland entwickelte er seine Vorstellung des Sports weiter, wobei sich diese zunehmend der heutigen Aerobic annäherte. Dabei arbeitete Pilates mit den damalig bedeutendsten Vertretern der Gymnastik zusammen, wie beispielsweise Rudolf von Laban.

1923 immigrierte Pilates nach New York, wo er sein erstes Trainigsstudio auf Anraten von Rudolf von Laban im Gebäude des New York City Ballet eröffnete. Die Nähe zum Ballet führte zu einem nicht zu unterschätzenden Anteil zum Einfluss des Tanzes in seine Übungen. Man spricht hierbei von der Geburtsstunde der Aerobic, wobei diese nicht genau datiert werden kann.

Zunächst übten vornehmlich Sportler, Tänzer und Stars der Highsociety die Trainingsmethoden des Pilates aus, wobei sich dadurch ein enormer Bekanntheitsgrad für diese Art der Aerobic ergab, die Pilates zu einem wahren Trend der Wellness beförderte.

So ist zu erklären, dass in den letzten Jahrzehnten der Sport zunehmend an Bedeutung gewann und so von stetig mehr Fitnessstudios angeboten wird. Pilates erlebte die für seine Sportart rentable Phase seit Ende der 80er des vergangenen Jahrhunderts nur noch vom Krankenbett aus.