Ayurveda-Massagen – Streicheleinheiten für Körper und Seele

Eine Massage sorgt nicht nur für Entspannung, sondern ist auch wohltuend für Körper und Seele. Bei ayurvedischen Massagebehandlungen können Blockaden gelöst werden und eine Tiefenentspannung stellt sich ein. Doch eine Ayurveda-Massage unterscheidet sich von anderen Massageanwendungen. Denn hierbei kommen neben Händen und Fingern auch Füße und Ellenbogen zum Einsatz.


Tiefenentspannung durch Ganzkörpermassage und Stirnölguss

Die Ayurveda-Massage besteht aus verschiedenen Massagearten. Dabei bietet jede Form der Ayurveda-Massage gewisse Vorzüge und sorgt nicht nur für Entspannung, sondern dient der Gesunderhaltung des Körpers. Am bekanntesten in westlichen Ländern ist die Abhyanga-Massage. Bei dieser Form der Ayurveda-Massage wird der gesamte Körper mit warmem Öl massiert. Ursprünglich ist die Abhyanga eine Synchron-Massage, bei der zwei Personen den Körper in synchronen Bewegungsabläufen massieren. Inzwischen findet man allerdings auch viele Masseure, die diese Massage aus Kostengründen alleine durchführen. Durch die Abhyanga werden Muskeln, Sehnen und das umliegende Gewebe erwärmt und gelockert. Zudem wird wesentlich mehr Öl verwendet als bei anderen Massageformen. Dadurch kann der Masseur andere Massagegriffe anwenden. Auch die psychische Wirkung wird bei vielen Menschen als überaus angenehm empfunden. Denn dadurch, dass der ganze Körper von warmem Öl umhüllt ist, fühlen sich die Menschen geborgen und entspannt.

Ebenfalls sehr wohltuend ist der ayurvedische Stirnölguss. Hierbei lässt der Masseur erwärmtes Öl aus einer Höhe von acht bis zehn Zentimetern auf die Stirn fließen. Dadurch wird das vegetative Nervensystem beruhigt und Entspannung stellt sich ein. Der Stirnölguss wird häufig mit einer Gesichts- oder Kopfmassage verbunden. In der traditionellen indischen Medizin wird der Stirnölguss bei Schlaflosigkeit, Depressionen oder chronischen Kopfschmerzen angewendet.

Wohltuende Ayurveda-Massage für Kinder

Eine besondere Ayurveda-Massageform speziell für Kinder ist die Padabhyanga-Massage. Bei dieser Art der Massage werden die Füße der Kinder massiert. Durch die entspannende Wirkung können Einschlafstörungen und Nervosität positiv beeinflusst werden. Diese Form der Massage kann leicht von den Eltern erlernt werden. Verwendet man zusätzlich noch ein Öl, das Lavendel enthält, so wird die Entspannung verstärkt und die Kinder können besser einschlafen.

Schreiben Sie ein Kommentar zu Ayurveda-Massagen – Streicheleinheiten für Körper und Seele

Vielen Dank für die Beteiligung an unserer Community.